Maximiliansweg 
Lindau - Füssen - Lenggries - Berchtesgaden
 

Maximiliansweg:
Ein Weg über Kämme, Grate und Gipfel der bayerischen Berge. Von West nach Ost, vom Bodensee nach Berchtesgaden.
Ein königlicher Weg, der die schönsten Landschaften und attraktivsten Plätze der Alpen zusammenfasst wie auf einer Perlenkette. Ein Weg, der von
König - Max II. von Bayern im Jahre 1858 - zum ersten Mal begangen wurde und für Bergwanderer nachzuvollziehen ist.
Voraussetzungen für diese Wanderung sind Trittsicherheit, Bergerfahrenheit und im ersten Abschnitt der Personalausweis, weil der Weg zum Teil in Österreich verläuft.

Programm:
1. Tag:
Anreise nach
Lindau
2. Tag:
Wanderung nach
Scheidegg (ca. 6 Stunden)
3. Tag:
Von Scheidegg nach
Steibis (ca. 6 Stunden)
4. Tag:
Steibis -
Sonthofen (ca. 8 Stunden)
5. Tag:
Sonthofen -
Unterjoch (ca. 5 Stunden)
6. Tag:
Unterjoch -
Füssen (ca. 8 Stunden)
7. Tag:
Füssen - Tegelberg - Kenzenhütte, (Wanderzeit 7 3/4 Stunden) Übernachtung in Buching
8. Tag:
Transfer von Buching zur Kenzenhütte, Schloß Linderhof, August - Schuster - Haus, Oberammergau (17 km, 6 1/2 Stunden)
9. Tag:
Oberammgau, Kappel, Hörnlehütte, Eschenlohe (18 km, 6 Stunden), Übernachtung
10. Tag:
Eschenlohe, Ohlstädter Alm, Walchensee (19 km, 7 Stunden)
11. Tag:
Walchensee - Tutzinger Hütte - Benediktbeuern (25km, 7,5 Stunden)
12. Tag:
Benediktbeuern, Braueck, Lenggries (22 km, 8 Stunden)
13. Tag:
Lenggries -
Tegernsee, 14 km
14. Tag:
Tegernsee -
Fischbachau, 19 km
16. Tag:
Fischbachau -
Brannenburg, 15 km
16. Tag:
Brannenburg -
Aschau,
21 km
17. Tag:
Aschau -
Marquartstein, 17 km
18. Tag:
Marquartstein -
Ruhpolding, 17 km
19. Tag:
Ruhpolding -
Bad Reichenhall, 23 km
20. Tag:
Bad Reichenhall -
Berchtesgaden, 8 km
21. Tag:
Individuelle Abreise

Mehr Information vom Wanderkompass

Hier geht es zur
Wegbeschreibung, bebildert

Wegbeschreibung, nur Text

Höhenprofil
Maximiliansweg 1
Höhenprofil Maximiliansweg 2

Wandern ohne Gepäck
auf dem Maximilansweg bietet die
"Alpenlandtouristik" an:
Maximiliansweg 1
Lindau - Füssen
Maximiliansweg 2
Füssen - Lenggries
Maximiliansweg 3
Lengries - Berchtesgaden


Hinweis:
Auskunft und Beratung über die Erfordernisse bei Bergtouren wie Wetter, Kleidung, Wegverhältnisse, Schwierigkeitsgrad u.a. über die
Alpine Beratungsstelle
der Kurverwaltung Hindelang
08324/89220 Montags 15 - 18 Uhr (ab 18.05. des Jahres)

Bergführerbüro:
08324/95 36 50

Fotonachweis:
Tourismusverbände Allgäu und München-Oberbayern, Verkehrsamt Trauchgau





 
Tourenverlauf
1. Tag:
Sie reisen per Bahn oder mit dem eigenen Auto in das von uns gebuchte Hotel in Lindau an.
Bei einem kleinen Rundgang Lindau "im Bodensee" erkunden Sie die versteckten Schönheiten dieser Insel.
Sehenswert sind das Alte Rathaus und natürlich der Hafen mit dem Ein- und Auslaufen der Bodenseeflotte.

2. Tag:
Auf dem Uferweg laufen Sie nach Bregenz und an Landschaftsschutzgebieten vorbei, über Lochau zur Mole von Bregenz. Von hier auf den Pfänder hinauf (auch möglich mit der Pfänderbahn). Auf dem Käsewanderweg und über grüne Matten zur Trägerhöhe. In Oberschwenden eine herrliche Aussicht zur Felsenschanze. In Scheidegg ist die Kammwanderung zu Ende.

(frisch renoviert: Hotel Post in Scheidegg)

3. Tag:
Von Scheidegg geht es über die Rieder Höhe nach Böserscheidegg, Bux und Bremenried. Weiter über Oberreute nach Steibis.


4. Tag:
Am frühen Morgen geht es - mit Getränken und Verpflegung versehen, da es keine Einkehrmöglichkeit an diesem Tag gibt - zur Talstation der Hochgratbahn. Oben angekommen, führt der Weg auf Graten den Markierungen des Europaweges 4 und des Maximiliansweges folgend zur Nagelfluhkette. Im Westen Blick auf den Bodensee, die Schweizer Alpen, im Südosten die Zugspitze. Über Gipfel von 1624 m, 1821 m, 1542 m, 1748 m gelangt man nach Gunzesried und Sonthofen.

5. Tag:
Sonthofen verlassen Sie über die Ostrachbrücke. Über Schloßbauer geht es zur Burg Fluhenstein. Über die Karl-Hüller-Hütte gelangt man zum Spieser und zur Hirschalpe. Über Obergschwend geht es nach Unterjoch

6. Tag:
Von Unterjoch geht es am Weißenbach hinauf über die Grenze zur Ausflugsgaststätte "Rehberg" im Vilstal. Über Pfronten-Ried geht es zur Ruine Falkenstein. Über einen langgestreckten Höhenzug zum Zwölferkopf und Salobersattel. Bergab zum Alatsee und in die Altstadt von Füssen.


7. Tag:
Wanderung von Füssen zum Lechfall und auf dem Alpenrosen- Weg zu den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein.

Auf der "Gipfelroute" über Marienbrücke zum Tegelberghaus (9 km).
Weiter zur Kenzenhütte (9 km) und mit dem Hüttenbus nach Trauchgau, Übernachtung



 
8. Tag:
Von Trauchgau mit dem Hüttenbus zur Kenzenhütte und auf der

Jochroute oder auf der Gipfelroute zum August-Schuster-Haus (je 12 km).
Weiter auf dem E 4 nach Unterammergau (5 km). Mit dem Zug (Fahrzeit 5 Minuten) nach Oberammergau, Übernachtung

9. Tag:
Von Oberammergau mit der Bahn nach Unterammrgau, Kappel, Hörnle-Hütte (5 km, 2 Stunden).
Von hier über das Hintere Hörnle, Grafenaschau nach Eschenlohe 13 km, 4 Stunden), Übernachtung.


10. Tag:

Von Eschenlohe zur Ohlstädter Alm zum Walchensee, Übernachtung.


Von hier mit dem Sessellift zum Herzogstand hinauf und auf dem Maximiliansweg nach Kochel am See.

Alternativ
von der Ortschaft Walchensee auf dem Uferfußweg zum Kesselberg-Weg und nach Kochel bzw. mit dem RVO-Bus von Walchensee nach Kochel, Übernachtung

Hinweis:
Wegen der Gefährlichkeit bitten wir, den Gratweg vom Heimgarten zum Herzogstand nicht zu wählen.

11. Tag:
Von Kochel bzw. Walchensee auf dem Almbewirtschaftungsweg zur Kochler-Alm (2 Stunden), Staffel-Alm, zur Benediktenwand und zur Tutzinger Hütte (4,5 Stunden).


Von hier auf dem E 4 (Joch- und Gipfelroute) zum
Brauneck und nach Lenggries, Übernachtung.

Hinweis:

Von Brauneck besteht die Möglichkeit, mit der Bahn nach Lenggries hinunter zu fahren.

12. Tag:
Heute wandern wir von Benediktbeuern am Lainbach entlang zum Eibelskopf und zur Tutzinger Hütte. Weiter über die Benediktenwand und den Latschenkopf zum Brauneck und nach Lenggries, Übernachtung.

13. Tag:
 Wanderung von Lenggries auf den Geierstein (1491 m) und weiter zum Fockenstein (1564 m) und nach Bad Wiessee.   
Von hier mit dem Schiff nach Tegernsee, Übernachtung
 
 
14. Tag:
Von Tegernsee (730 m) nach Neureuth (1261 m) und gemütlich über die Gindelalm und Breitenbach bergab zum Schliersee (764 m).  Weiter Oberleiten nach Fischbachau, Übernachtung

15. Tag:

 Auf einem breiten Wirtschaftsweg führt der Maximiliansweg nach Birkenstein, zur Kesselalm (1.275 m) zur Durhamer Alm (1.315 m) und zum Wendelstein (1.838 m). Über die Miteralm geht es hinab nach Brannenburg, Übernachtung.
 Ab Wendelstein bietet die alte Zahnradbahn eine erlebnisreiche und erholsame Abkürzung nach Brannenburg 
 
 
16. Tag:
 Der Weg führt von Brannenburg über den Inn nach Nußdorf (487 m) und zum Gasthof Duft auf 780 m Höhe. Weiter zum Hochrieshaus (1.568 m) und zur Riesenhütte (1.346 m)  und nach Aschau, Übernachtung

17. Tag:

Von Aschau (620 m) zur Kampenwand (Berggasthof 1.467 m).
Wer den Aufstieg scheut, kann auch mit der Kampen- wandbahn hinauffahren.


Von hier zur Piesenhauser Alm (1.360 m) und nach Marquartstein, Übernachtung 

18. Tag:
Von Marquartstein (546 m) geht es zunächst zum Hochgernhaus (1.461 m) und hinauf auf den Hochgern (1.748 m). Von hier in das Eschelmoss hinunter (1.073 m), um anschließend auf den Hochfelln (1.671 m) zu gelangen.


Nach 3 Stunden Gehzeit erlangt man vom Hochfelln den idyllischen Urlaubsort Ruhpolding, Übernachtung




19. Tag:

Gut ausgeruht und erholt geht es nun wieder auf eine etwas leichtere Tour. Von Ruhpolding erreicht man auf einer leicht ansteigenden Strecke von 8 km Inzell.


Weiter geht es zur Kohleralm (1.450 m) und Zwieselam (1.386 m).
Endpunkt ist Bad Reichenhall, einem sehr schönen Kurort, Übernachtung

20. Tag:
Die letzte Etappe des Maximiliansweges führt aus Bad Reichenhall hinaus an der Eisenbahnstrecke entlang nach Bayerisch Gmain, nin den kleinen Ort  Hallthurn (696 m) und nach Berchtesgaden (571 m).
Am Nachmuttag bleibt noch genügend Zeit, um eine Ausflug zum Königssee zu unternehmen, Übernachtung in Berchtesgaden 


21. Tag:
Individuelle Abreise
 
 
  Links zu unseren Seiten
Alpenlandtouristik
Als Reiseveranstalter bieten wir mehr als 20 Rad- und Wandertouren "ohne Gepäck" an.
Auto und Urlaub
preiswert den Neuwagen anschaffen und Urlaub buchen
Berliner Museen
Bei einem der letzten Berlin-Besuche ist die Idee geboren, die schönsten Brliner Museen auf eine Seite zu bringen.
Berlin ist dufte
Hier verraten wir Tipps von Berlin-Besuchern für die Besucher Berlins.
Elbtal-Panoramaweg
Hier informieren wir über die herrliche Landschaft zwischen Bad Schandau und Meißen
Gruppenangebote
107.000 Gruppenangebote listet Google auf.
Wir haben Angebote  geordnet
  Links zu unseren Seiten
Kgl.-bayer.Radl-Post
1986 wurde der erste Berliner Büssing - Doppel- deckerbus gekauft.
Das Firmenporträt haben wir bei "Busunternehmen" eingestellt,
König-Ludwig-Weg
1977 wurde "einer der schönsten 10 Wanderwege Europas" im Beisein hoher Prominenz eröffnet. Wir waren von Anfang an dabei.
Lech-Höhenweg
Hier findet man alle Informationen zum  Fernwanderweg  Landsberg - Füssen
Löwenstädte
1987 haben wir 12 Löwenstädte zwischen Schwerin und Landsberg unter einen Hut gebracht.
Maximiliansweg
Dem ältesten Wanderweg Bayerns, von Maximilian I. ins Leben gerufen, widmen wir diese Seite.
Prälatenweg
der Alpen-Panoramaweg von Marktoberdorf nach Kochel am See
  Links zu unseren Seiten
Promotion-Tours
zwei Berliner Doppeldeckerbusse 
für "Road-Shows".
Die rollende Litfaßsäule auf Kundenfindung.
Radl-Post
unsere Berliner Oldtimer- Doppel- deckerbusse für Ausflugsfahrten, Junggesellenabschiede,
Hochzeiten
Rhein-Burgen-Weg
Für diesen schönsten Teil des Rheins haben wir die Lizenz für diese Internet-Seite erhalten.
Wanderangebote
nach Bundesländern Deutschland, Österreich und Südtirol sortiert
Wanderbares-Bayern
die interessantesten Wandertouren Bayerns haben wir hier zusammengestellt.
Wanderideen
hier zeigen wir Themen zum Wandern auf

Wanderreisen- Deutschland
eine Kurzfassung unserer Wander- Angebote

Wir über uns
Alpenlandtouristik, Königlich-bayerische Radl-Post

Konzeption:
Die Touristik-Idee
Dr. Anja Jetschke + Bertold Jetschke
Postfach 10 13 13, 86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20, FAX: 4913
E-Mail:
info@touristik-i.de